Archäologischer Vortrag 

Auf Holz gebaut - Neues aus dem römischen Bad Cannstatt
von Sarah Roth

In Bad Cannstatt wurden 2012 bei Rettungsgrabungen im Sparrhärmlingweg römische Holzstrukturen entdeckt. Die insgesamt über 250 Einzelhölzer gehören größtenteils zu dem Unterbau einer römischen Straße und der anschließenden Parzellenbebauung. Nur bei bestimmten Bodenverhältnissen bleibt Holz über Jahrhunderte hinweg erhalten. Daher bieten die Hölzer aus Bad Cannstatt einen seltenen und besonders spannenden Einblick in die römerzeitliche Bauplanung und -technik. Mithilfe der Dendrochronologie lässt sich zudem an einigen Balken feststellen, in welchem Jahr der entsprechende Baum gefällt wurde. Der Vortrag erläutert das Vorgehen bei der Auswertung der Hölzer und stellt die Ergebnisse der Grabung vor.